http://www.luebben-wirtschaft-gesundheit.de 14.11.2018 20:23 Uhr
/de/wirtschaft-gesundheit/b87/

Vereine aktuell

Die Bundesstraße B87 / Ernst-von-Houwald-Damm in Lübben wird bis voraussichtlich 31.12.2019 zwischen Brücke über die Spree (Strandhaus) und Lohmühlengasse grundhaft saniert, inklusive Fuß- und Radwege.

Für LKW ab 7,5 t ist die Durchfahrt verboten, es erfolgen Polizeikontrollen. 


Karte AKTUELLE INFOS für Fußgänger und Radfahrer

Fußgänger und Radfahrer müssen sich zu ihrer eigenen Sicherheit an die Ausschilderung an der Baustelle halten und dürfen den Baustellenbereich nicht betreten. Während der Bauzeit haben Sie folgende Möglichkeiten, die Baustelle zu queren:

Da die Schlossinsel als Umgehung der Baustelle den ganzen Winter über genutzt wird, wird sie von Schnee und Eis beräumt.

 


AKTUELLE INFOS für PKW-Fahrer

Die Baustelle kann für PKW und Fahrzeuge bis 7,5 t auf einer zweispurigen Baustraße umfahren werden. Für diese gab es vom Straßenverkehrsamt keine Geschwindigkeitsbegrenzung, da das Tempo laut StVO den Straßen- und Verkehrsverhältnissen anzupassen ist - und womöglich unter 30 km/h zu liegen hat. Darüber hinaus gilt, wie immer, §1 der StVO: Gegenseitige Rücksichtnahme.

Mit Verzögerungen beim Durchfahren des Bereiches ist weiterhin zu rechnen. Die Stadtverwaltung empfiehlt, entsprechend mehr Zeit einzuplanen, nicht zeitlich gebundene Erledigungen mit dem Auto auf den Morgen oder den Abend zu verlegen, ganz auf das Auto zu verzichten oder Parkplätze (Übersicht) wie  Parkplatz Burglehn, Lindenstraße oder vor dem Schloss zu nutzen und von dort aus in die City zu laufen. Der Parkplatz vor der Schlossinsel ist von der Straße Hinter der Mauer aus über eine Rampe zu erreichen.


AKTUELLE INFOS für LKW-Fahrer:

Seit 1. Oktober ist eine Durchfahrt durch die Baustelle oder die Ortslage Lübben (Spreewald) nicht erlaubt.

Eine großräumige Umleitung für den Lkw-Verkehr ist eingerichtet und wird an den
Kreuzungspunkten rechtzeitig ausgeschildert. Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Lübben (Spreewald) wird  bereits auf der Autobahn signalisiert: Diese verläuft über die B 179 Abzweig Birkenhainchen über Gröditsch, Kuschkow, Neu Lübbenau, Leibsch und dann über die L 71 Groß Wasserburg, Krausnick, Schönwalde auf die B 115 am Abzweig Freiwalde.

Es wird weiterhin Kontrollen an den Ortseingängen von Lübben (Spreewald) geben, einschließlich daraus resultierender Bußgelder – ohne die Möglichkeit der Weiterfahrt durch die Stadt.


Fragen - Antworten

Warum gibt es während der Bauzeit keine Einbahnstraßenregelung in der City?

Die Einrichtung eines Einbahnstraßenverkehrs wurde mehrfach zwischen Stadtverwaltung und Straßenverkehrsamt erörtert. Dagegen spricht u.a.

Warum wird nicht auch abends gearbeitet?

Am Houwald-Damm gibt es einige touristische Dienstleister. Diese sind durch die Baustelle besonders stark betroffen. Um ihren Gästen wenigstens am Abend Ruhe zu gönnen, wurde auf ein Zwei-Schicht-System verzichtet.

Wer baut die Straße?

An die aktuelle Maßnahme zwischen Kreisel Lindenstraße und Lohmühlengasse, die von der Stadt Lübben im Auftrag des Landesbetriebes realisiert wird, schließt sich der Abschnitt zwischen Lohmühlengasse und Jahn-Straße an. Dieser wird vom Landesbetrieb Straßenwesen gebaut.

Warum wird die B87 ausgebaut?

Im Bemühen der Stadt, in das Förderprogramm „Aktive Stadtzentren“ aufgenommen zu werden, kam 2012/13 die Idee der Neugestaltung des Schlossumfeldes auf - inklusive Mittelinseln auf dem Houwald-Damm als Querungshilfen. Damit soll die Altstadt besser an das touristische Zentrum angebunden und durch die bessere Erreichbarkeit insgesamt gestärkt werden. Denn Fußgänger und Radfahrer können die B87 über Mittelinseln (Fußgängerbrücken wären nicht barrierefrei) besser queren, auf die den Verkehrsfluss störende Ampel kann so verzichtet werden.

Zuständig für diese Bundesstraße ist der Landesbetrieb Straßenwesen. Dieser plant seit 2014 die Erneuerung eines weiteren Abschnitts zwischen Lohmühlengasse und Jahn-Straße, vor allem wegen der Brücken. Stadtverordnete hatten angeregt, die Erneuerung der Nebenanlagen zwischen Lohmühlengasse und Kreisel Lindenstraße ebenfalls mitzuplanen, um die Verkehrssituation auch für Fußgänger und Radfahrer zu verbessern.

Deshalb hat sich die Stadt mit dem Landesbetrieb auf die aktuelle größere Maßnahme verständigt. Die 2014 erstmals vorgestellten Vorplanungen zur Schlossumfeld-Gestaltung mit Mittelinseln (siehe hier) wurden 2016 schließlich von den Stadtverordneten einstimmig bei einer Enthaltung beschlossen.

Grafik: Degat, Fotos: Franzka/Ascher

letzte Aktualisierung am 13.11.2018